09.12.2016 in Arbeit und Wirtschaft

Aufatmen bei 15.000 Kaiser´s Tengelmann-Beschäftigten

 

06.12.2016 in Schule und Bildung

Chance vertan - Eltern werden irregeleitet.

 
Dr. Hans-Udo Schneider

 Wieder einmal hat sich die Stadt mit ihrer Schulentwicklungsplanung  in ein Dilemma manövriert. Einerseits will sie partout eine zweite Gesamtschule vermeiden, andererseits braucht sie eine tragfähige Perspektive für die Haut-und Realschule am Pliesterbecker-  Zentrum. Die Befragung der Eltern hat dabei reine Alibifunktion. Kommt das Quorum nicht zustande, kann man weiter wursteln wie bis her. Wird es erreicht, dann haben die Eltern den „schwarzen Peter“, sollte später die Anziehungskraft der Schule erlahmen.

Belastungsfähig ist die Befragung keinesfalls. Denn Grundschuleltern sollen  lediglich gefragt werden, „ob sie sich vorstellen könnten, ihr Kind 2018 auf die Sekundarschule zu schicken“. 

Viele Menschen können  sich sicher vorstellen, zu Fuß nach Köln zu gehen. Die allermeisten werden es aber nicht  tun.  Warum also sollten Eltern sich für eine Schule entscheiden,  wenn sie die Bildungsziele für ihre Kinder dort  nur auf Umwegen oder gar nicht  erreichen können.

Dabei gibt es schon seit mehr als 40 Jahren ein eindeutiges Abstimmungsverhalten.

Seit  dem Start der Gesamtschule Wulfen (193/74)  unterziehen  sich Eltern und  ihre Kinder   in jedem Jahr einem großen Stresstest.  Längst nicht alle Schüler können aufgenommen werden. Andere weichen zur  Gesamtschule nach Schermbeck aus.

Diese Missachtung des Elternwillens bezeichne ich als skandalös. Statt nunmehr endlich die Weichen für eine weitere Gesamtschule (für den Bereich der Sekundarstufe I  oder einer entsprechenden Dependance  der Gesamtschule Wulfen) am Standort  des Schulzentrums in Holsterhausen  zu stellen, soll es nun die Sekundarschule richten.   

Das ist Schulpolitik von vorgestern, die können wir aber uns schon lange nicht mehr leisten.

 

Dr. Hans Udo Schneider

Braucht Dorsten eine zweite Gesamtschule?

Umfrageübersicht

Ein besseres Leben kommt nicht von allein.

vor Ort

Swen Coralic

Ortsvereinsvorsitzender

 

 
Jung, dynamisch, vertrauensvoll, sympathisch: Jennifer Schug, die neue SPD-Vorsitzende in Dorsten
 
 
 
 
 
 
 
 
Jennifer Schug
Stadtverbandsvorsitzende
 

Bürgerbüro

Öffnungszeiten:

Montag und Mittwoch: 10 - 12 Uhr

Die Beratung des Seniorenbeirates ist für alle Bürgerinnen und Bürger. Beraten wird in allen Angelegenheiten des täglichen Lebens.

Mittwoch: 14.00 - 16.00 Uhr

Spiel-Runde - Jeder ist Willkommen 

Dienstag und Freitag: 17.30 - 18.30 Uhr

Bürgersprechstunde der SPD - Jeder ist Willkommen!


Adresse

Dimker Allee 12

46286 Dorsten

Vereine/Institutionen/Homepage

Die Nutzung des Büros ist für ehrenamtlich arbeitende Vereine und Institutionen unentgeltlich. weitere Informationen und Anmeldung unter:

E-Mail: swen.coralic(at)stud.uni-due.de

Tel.: 02362/2148989

E-Mail: meyereka(at)t-online.de

Tel.: 02369/203561

Für UNS...

im Landtag

 

im Bundestag

https://assets04.nrwspd.net/img/cached/2014_1_23_16_33_8_132576_21.jpg

Zähler

Besucher:586158
Heute:27
Online:1